alle bekannten Papageienarten A-Z Infos Papageien Arten
Startseite

alle Papageienarten

Aras

- Hyazinth-Ara
- Kleiner Soldatenara
- Großer Soldatenara
- Grünflügelara
- Gelbbrustara
- Hellroter Ara
- Rotohrara
- Rotbugara
- Rotbauchara
- Rotrückenara
- Gebirgsara
- Goldnackenara
- Kuba-Ara
- Lear-Ara
- Türkisara
- Spix-Ara

Amazonen

- Weißstirnamazone
- Goldzügelamazone
- Kuba-Amazone
- Blaukronenamazone
- Jamaika-Amazone
- Puerto-Rico-Amazone
- Prachtamazone
- Taubenhalsamazone
- Kaiseramazone
- Gelbscheitelamazone
- Blaustirnamazone
- Königsamazone
- Blaukappenamazone

Kakadus

- Weißhaubenkakadu
- Gelbhaubenkakadu
- Rotsteißkakadu
- Brillenkakadu
- Molukkenkakadu
- Gelbwangenkakadu
- Helmkakadu
- Nacktaugenkakadu
- Rosakakadu
- Arakakadu
- Goffinkakadu
- Inka-Kakadu

Graupapageien

- Kongo-Graupapagei
- Timneh-Graupapagei

Puerto-Rico-Amazone

Informationen zur Papageienart

Bild Puerto-Rico-Amazone Beschreibung:

Diese Tierart gehört zu der Familie der Eigentliche Papageien und der Gattung Amazona. Sie wird in manchen Fachliteraturen aber auch als Iguaca bezeichnet. Der lateinische, gängige Fachausdruck ist Amazona vittata. Sie zählt zu den seltensten Vogelarten weltweit, da es nur noch 40 Stück von ihnen gibt. Es wird versucht sie in Zuchtstationen nachzuzüchten. Ergebnisse über den Erfolg darüber sind nicht bekannt. Er ist außerdem die letzte einheimische Papageienart der USA. Aufgrund der Seltenheit des Tieres gilt er als stark gefährdet und wird dementsprechend besonders geschützt.

Lebensraum
Ursprünglich kamen diese Tiere nur auf der karibischen Insel Puerto Rico vor. Das hat sich bis heute nicht geändert, dennoch lebt er nicht mehr in freier Wildbahn sondern in speziellen Zuchtstationen.

Verhalten
Diese Amazonenart ist wie fast alle anderen Papageien auch ein Pflanzenfresser. Sie ernähren sich von Früchten, Nüssen, Samen und Beeren. Doch auch Blüten, Blätter, Baumrinde und Nektar zählen zur bevorzugten Nahrung der Amazonenvögel. Die Nistplätze der Tiere befanden sich in der Regel bis zu 15m über dem Erdboden. Diese Vögel leben außerdem in Paaren zusammen. Hat sich erst einmal ein Paar gebildet bleiben diese Tiere ein Leben lang zusammen. Ein Weibchen kann bis zu 4 Eiern legen. Nach maximal 28 Tagen schlüpfen die Jungen. In der Wildbahn waren die Tiere erst nach 4 Jahren geschlechtsreif. In Gefangenschaft sind sie dies schon nach 3 Jahren.

Aussehen
Diese Papageien werden bis zu 30cm groß. Ihr Gewicht beträgt rund 300g.Ihr Gefieder ist überwiegend grün. Am Rand sind die Federn schwarz gesäumt. Die rote Stirn und die von einem weißen Ring umgebenen Augen gelten als Erkennungszeichen. Die Flügelunterseiten sind hellblau bis Türkis. Die unteren Schwanzfedern weisen einen Gelbstich auf.

Werbung

(c) 2008 by lexikon-papageien.de Hinweise Impressum